Die Liebscher & Bracht Schmerztherapie ist eine neue Methode der Schmerzbehandlung und basiert auf der Erfahrung, dass über 90 % der Schmerzen am Bewegungsapparat von unserem Gehirn aufgrund muskulär-faszialer Ungleichheiten geschaltet werden, um schlimmere Schäden, wie z. B. Arthrose oder Bandscheibenvorfälle, zu verhindern. Die Schmerztherapie setzt sich zusammen aus Osteopressur, Faszien-Rollmassage und Engpassdehnungen und wird natürlich zusätzlich unterstützt von einer gesunden Ernährung.

Der Mensch nutzt nur ca. 10 % der Bewegungsmöglichkeiten, die er von Natur aus hat, weil unsere moderne Lebensweise durch viele sitzende und einseitige Tätigkeiten unsere Bewegungsfähigkeit stark einschränkt. Diese routinierten, minimalistischen Bewegungsmuster manifestieren sich in unserem Gehirn, das durch Ansteuerung der entsprechenden Muskeln dafür sorgt, dass die ständig wiederkehrenden Bewegungen im Alltag schnell und präzise ausgeführt werden können. Die Muskeln sind von Faszien umgeben, die für die Beweglichkeit des Körpers und eine leichtere Arbeit der Muskeln sorgen. Normalerweise sind die Faszien elastisch, dehnbar und reißfest. Wenig Bewegung, Stress und eine ungesunde Ernährung führen dazu, dass die Faszien regelrecht verkleben, was sehr häufig zu Schmerzen führt, die nicht diagnostiziert werden können.

Osteopressur
Durch das Drücken von bestimmten Schmerzpunkten am Knochen, wo die Faszien und Muskeln ansetzen, erhält das Gehirn die Botschaft, die für die Muskelspannung verantwortlichen Bewegungsprogramme im Gehirn zurück zu setzen, wodurch sich die Spannung normalisiert. Dadurch verschwinden Schmerzen oft sofort.

Faszien-Rollmassage
Fasziengewebe kann große Mengen an Wasser speichern. Mit der Rollmassage soll das Gewebe gelockert, die verklebten Faszien gelöst und die Gewebeflüssikeit im Zwischenzellraum in Bewegung gesetzt werden, so dass dort gelagerte Abfallstoffe abtransportiert und das Gewebe mit neuer Flüssigkeit versorgt werden kann. So erreichen wir, dass Verfilzungen, die das Hauptproblem von verkürzten und unflexiblen Faszien sind, gelöst werden. Als Nebeneffekt des Rollens werden zusätzlich Überspannungen der Muskeln gemindert.

Engpassdehnungen
sind eine spezielle Form der Muskeldehnung und Kräftigung. Diese Übungen unterstützen die Effekte der Schmerzpunkt-Pressur, damit die eingeübten Bewegungsformen dauerhaft im Gehirn einprogrammiert werden. Die Engpass-Dehnungen sollten regelmäßig durchgeführt werden und sorgen so dafür, dass die Schmerzfreiheit erhalten bleibt.

Auszeit-Fasten- und Frischkostwochen